20 Dec 2021

Glückwunsch zur Promotion

Frank Boochs und Songül Polat im Hyperspektrallabor des i3mainz an der Hochschule Mainz i3mainz, CC BY SA 4.0
Anfang Dezember verteidigte Songül Polat erfolgreich ihre Doktorarbeit. Wir gratulieren ihr dazu sehr herzlich!

Am 9. Dezember verteidigte Songül Polat, langjährige Mitarbeiterin am i3mainz, am Laboratoire Hubert Curien der Université Jean Monnet in Saint-Étienne erfolgreich ihre Doktorarbeit. Ganz herzliche Glückwünsche dazu, liebe Songül!

Im Rahmen des Projekts Registrierung von 3D Scans mit Hyperspektralen Scans im Kontext von Umweltanwendungen hatte sie sich rund drei Jahre lang mit der Verknüpfung hyperspektraler und geometrischer Daten in verschiedenen Anwendungsfeldern beschäftigt.

Der Schwerpunkt der Doktorarbeit liegt auf dem 3D-Scanning und hyperspektralen Technologien. Die rasanten Entwicklungen in der hyperspektralen Bildgebung eröffnen aufgrund ihrer hohen räumlichen und spektralen Auflösung neue Möglichkeiten für ein besseres Verständnis der physikalischen Aspekte von Materialien und Szenen in einer Vielzahl von Anwendungen. 3D-Technologien helfen, Szenen durch die Nutzung geometrischer, topologischer und Tiefeninformationen detaillierter zu verstehen. Die Untersuchungen in dieser Arbeit zielen auf die kombinierte Nutzung von 3D- und Hyperspektraldaten ab und zeigen anhand verschiedener Anwendungen das Potential und den Mehrwert eines kombinierten Ansatzes. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Identifikation und Extraktion von Merkmalen in beiden Domänen und der Verwendung dieser Merkmale zur Erkennung von bestimmten Objekten.

Nach dem Ende des Projekts und der Dissertation wird Songül das i3mainz Ende Dezember verlassen. Wir wünschen Dir, liebe Songül, alles Gute für Deinen weiteren beruflichen und persönlichen Weg.